Drucken

Rezepte

Leckere Rezepte für BioKartoffeln!

 

_Kartoffelauflauf-RezeptBiohoefe-Oldendorf_1050x350

 

Kartoffelauflauf mit Hackfleisch

Zutaten:

350 g Bio-Rinderhack
3 Zwiebeln
1 große Karotte
15 BioKartoffeln
2 Zehen Knoblauch

250 g geriebener Gratinkäse
1 Esslöffel Paprika Edelsüß
1 gehäufter Teelöffel Chinagewürz
Salz, Pfeffer

Das Fleisch anbraten, Zwiebeln kleinschneiden und hinzufügen, Karotten in kleine Stücke schneiden und zugeben. Kartoffeln in Scheiben schneiden und anbraten. Alles in eine Auflaufform geben, mit Käse bestreuen und bei 180° im Backofen überbacken.

 

Kartoffelkuchen (ca. 12 Stücke)

Zutaten:

450 g mehlig kochende Bio Kartoffeln, z.B. Gunda
100 g weiche Butter
220 g Zucker
5 Eier
100 g gemahlene Mandeln
100 g gemahlene Haselnüsse
25 g Weichweizengries
1 Päckchen Bachpulver
½ Fläschchen Bittermandel Aroma
Fett für die Form
100 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:

Kartoffeln kochen, pellen, abdampfen und auskühlen lassen. Anschließend durch eine Kartoffelpresse drücken.
Den Backofen auf 180 °C Ober-Unterhitze (bei Umluft 160 °C) vorheizen.
Butter und Zucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier dazu geben und alles cremig aufschlagen.
Die trockenen Zutaten mischen, zur Eiermasse geben und unterheben. Zuletzt die zerdrückten Kartoffeln und das Bittermandelaroma unterrühren.
Den Teig in eine gefettete Gugelhupf-Form füllen und ca. 55 Minuten backen.
Nach dem Auskühlen mit der geschmolzenen Kuvertüre bestreichen.
Tipp: Zur Erntedank Zeit den Kuchen mit Marzipankartoffeln verzieren.

Wer eine größere Menge Gäste bewirten möchte, der verdoppelt das Rezept und gibt den Teig auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech (oder die Fettform des Backofens). Die Backzeit verkürzt sich durch den flacheren Kuchen auf ca. 35 Minuten. Mit einem Holzstäbchen in den Kuchen stechen und so prüfen ob er durch gebacken ist. Klebt noch Teig am Stäbchen, den Kuchen noch ca. weitere 5 Minute backen lassen.

 

Kartoffelgratin (4 Portionen)

Zutaten:

600 g vorwiegend festkochende Bio Kartoffeln (z.B. Laura)
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Butter
100 ml Milch
200 ml Sahne
geriebene Muskatnuss
Salz, Pfeffer
Fett für die Form
150 g geriebener Käse

Zubereitung:

Kartoffeln schälen, abspülen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Zwiebel und Knoblauch pellen und in feine Würfel schneiden. Butter in einem Topf schmelzen, Zwiebel und Knoblauchwürfel darin glasig dünsten, anschließend Milch und Sahne dazu geben. Kurz aufkochen und die Kartoffelscheiben dazu geben. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen. Bei geringer Hitze alles ca. 5 Minuten kochen lassen, dabei häufig umrühren.
In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 °C Ober- Unterhitze (bei Umluft 160 °C) vorheizen. 
Eine Auflaufform einfetten und die Sahne-Milch-Kartoffeln hineingeben. Den geriebenen Käse darüber verteilen und in den Backofen stellen. Gratin ca. 30 Minuten überbacken. 

 

Rosmarinkartoffeln vom Blech (4 Portionen)

Zutaten:

800 g kleine, festkochende Bio Kartoffeln (z.B. Belana)
5 EL kalt gepresstes Olivenöl
1 TL Salz
2 Stängel Rosmarin (alternativ 1 TL getrockneter Rosmarin)
3 Knoblauchzehen

Zubereitung:

Rosmarinkartoffeln sind schnell und einfach zubereitet. Den Backofen auf 180 °C Ober-Unterhitze (bei Umluft 160 °C) vorheizen. Die kleinen Kartoffeln waschen, mit Schale längs halbieren und in eine Schüssel geben. Olivenöl, Salz und abgezupfte Rosmarinnadeln dazu geben und gut umrühren. Kartoffeln in eine Auflaufform oder auf ein Backblech geben, gepellte Knoblauchzehen dazu geben und bei 200 Grad etwa 30-40 Minuten backen.
Wenn es einmal schnell gehen muss, kann man auch übrig gebliebene gekochte Kartoffeln in einer Pfanne in Olivenöl schwenken und braten, etwas Rosmarin und Knoblauch dazu – fertig!

 

Kartoffelchips

Zutaten:

4 mehlig kochende Bio Kartoffeln (z.B. Gunda)
Fett zum Frittieren
Fritteuse oder Topf
Salz und Gewürze nach Geschmack (z.B. Paprika, Kräutersalz, etc.)

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, waschen und in dünne Scheiben hobeln. Das geht am besten mit einem Gemüsehobel, einem breiten Sparschäler oder zur Not auch mit der Brotmaschine. Wer geübt ist, kann auch mit einem guten Küchenmesser dünne Scheiben schneiden. Die Kartoffelscheiben wässern, so dass die Stärke abgespült wird, anschließend gut trocken tupfen.
Das Fett in der Fritteuse oder einem hohen Topf gut heiß werden lassen und die Kartoffelscheiben portionsweise darin frittieren bis sie hellbraun werden. Zu dunkle Chips werden bitter.
Fertige Chips gut abtropfen lassen, in eine Schüssel geben und mit Salz oder Gewürzen, je nach Geschmack bestäuben. 

 

Selbst gemachte Pommes Frites (4 Portionen)

Zutaten:

800 g mehlig kochende Bio Kartoffeln (z.B. Gunda)
Fett zum Frittieren
Fritteuse oder Topf

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, waschen und in 5-7 cm lange bleistiftdicke Stücke schneiden. Kartoffelstäbchen kalt abspülen und trocken tupfen. So wird die Stärke abgespült, die ansonsten im Fett schnell verbrennen würde. Fett in der Fritteuse oder im Topf auf ca. 140 °C erhitzen und die Kartoffelstäbchen darin portionsweise ca. 4 Minuten hell frittieren, herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Die Pommes sollen dabei gar, aber noch nicht braun werden.
Fett nun auf 180 °C erhitzen und die Pommes wiederum portionsweise goldgelb frittieren, in eine Schüssel geben und mit Salz würzen.

 

Kartoffelpüree (4 Portionen)

Zutaten:

800 g mehlig kochende Bio Kartoffeln (z.B. Gunda)
Salz
200 ml Milch
1 EL Butter
geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

Kartoffeln schälen, abspülen und in Salzwasser gar kochen und abgießen. Milch erhitzen, Butter darin schmelzen und mit Muskatnuss würzen. 
Die heiße Milch über die Kartoffeln gießen und mit einem Stampfer zerdrücken. Haben Sie eine Kartoffelpresse anstatt eines Stampfers, pressen Sie die Kartoffeln durch und gießen dann erst die heiße Milch dazu. 


Kartoffeldressing (ergibt ca. ¼ l Dressing)

Zutaten:

150 g mehlig kochende Bio Kartoffeln (z.B. Gunda)
150 ml kräftige Fleischbrühe
4 EL Weißweinessig
6 EL Sahne
Salz, Pfeffer
1 EL gehackte Petersilie

Zubereitung:

Kartoffeln waschen, kochen, pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Falls Sie keine haben, mit einer Gabel sehr fein zerdrücken. Brühe und Essig dazu geben, ganz kurz pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sahne und gehackte Petersilie dazu geben und unterrühren.
Das Dressing passt gut zu Feldsalat mit gerösteten Speckwürfeln.

 

Kartoffelsalat (4-6 Portionen)

Zutaten:

1 kg festkochende Bio Kartoffeln (z.B. Linda)
6 Eier
1 Glas Mayonnaise
1 EL Sojasauce
1 EL Senf
Salz, Pfeffer
1 Schlangengurke
1 Bund Frühlingszwiebeln
Gehackte, glatte Petersilie

Zubereitung:

Kartoffeln waschen, kochen, pellen und abkühlen lassen. (Dies kann man auch gut am Vortag machen.) Anschließend in Scheiben schneiden. Eier hart kochen, pellen, abkühlen lassen und vierteln.
Mayonnaise mit Sojasauce und Senf verrühren und mit Salz und Pfeffer kräftig würzenen. Schlangengurke schälen, längs vierteln, die Kerne herauskratzen und die Gurke in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Kartoffeln, Eier, Gurken und Frühlingszwiebeln in eine Schüssel geben und mit der Mayonnaise vorsichtig verrühren. Den Kartoffelsalat einige Stunden durchziehen lassen, nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren.

 
Guten Appetit!
Reiner & Morten ;))